Der GLiNet AX1800 Flint im Test

Der GLiNet AX1800 Flint im Test

Ich habe neulich die Router von GLiNet entdeckt und fand das Preis/Leistungsverhältnis sehr interessant. Der Flint AX1800 für rund 100 USD verfügt laut Hersteller über eine QuadCore CPU mit 1,2 Ghz und 512 MB Arbeitsspeicher. Als Software laufen OpenWRT/Luci mit einer zusätzlichen Oberfläche von GLiNet. Weiter kann der Router ab Werk als Wireguard Client und Server sowie als OpenVPN Client/Server genutzt werden. Auch eine Verbindung mit dem TOR-Netzwerk ist möglich. Zusätzlich ist die Möglichkeit von VPN-Regeln vorhanden, d. h. es kann frei entschieden werden, welche Clients im Netzwerk mit dem VPN verbunden sein sollen oder nicht.

In meinem 2 wöchigen Dauertest konnte der Router gegenüber meinem alten rund 300 USD teuren TP-Link Archer AX6000 bestehen. Besonders überraschend war die gute Sendeleistung und Stabilität des WLANs. Auch die Custom-DNS-Funktion mit Cloudflare und NextDNS unterstützung fällt hier positiv auf. Ansonsten bietet der Router mit Wi-Fi 6, IPv6 und WPA3 aktuelle Standards.

Weiter ist nicht zu vergessen, dass die gesamte Routersoftware auch vollständig mit OpenSource-Software ersetzt werden kann.

Leider gab es auch negative Punkte, so sind von den versprochenen 512 MB Arbeitsspeicher nur 394 MB tatsächlich vorhanden. Jedoch scheint die CPU ein neueres Modell als vom Hersteller angegeben zu sein. Trotzdem ist der Verlust von 100 MB Arbeitsspeicher insbesondere in größeren Netzwerken sehr bedauerlich.

Auch scheint der Router bei der Umsetzung der WireGuard-Client-Funktion noch einige Anfangsprobleme zu haben. So scheint eine Verbindung bei Verwendung von IPv6-Adressen oder mehr als zwei IPv4-Adressen als „erlaubte Ziele“ zu Verbindungsproblemen zu führen. Abhilfe bietet hier nur den gesamten IPv4-Netzwerkverkehr durch das VPN mit 0.0.0.0/0 zu lenken.

Der Kundendienst des offiziellen GLiNet-Stores war leider bei diesem Problem weder hilfsbereit noch wurde eine Erstattung aus Kulanz angeboten.

Nichtsdestotrotz habe ich einen zweiten AX1800 Router bestellt, denn ich hatte ein spezielles Projekt vor Augen. Mehr zu diesem Projekt erfahrt Ihr in einem gesonderten Beitrag: VPN-Kaskaden zur Latenzverbesserung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.